Update

Leider fehlten mir in den letzten Monaten Zeit und Muße zum Formulieren halbwegs sinnverdächtiger Beiträge…

Aber noch gebe ich die Hoffnung – und somit auch diesen Blog – ja nicht auf… 🙂

Heute also mal der Versuch eines Updates, der sich folgendermaßen liest…

Erkenntnis:

Nachdem ich meine Ernährung aufgrund unterschiedlicher Beschwerden von Kuhmilch- auf Sojaprodukte umgestellt hatte – woraufhin ich mich sowohl spontan als auch langfristig um Lichtjahre besser fühlte und immer noch fühle – und innerhalb von 3 Wochen um 4 kg leichter war, gönnte ich mir ein (eigens aus Großbritannien importiertes) Shortbread zum Tee und stellte fest, dass meine für Wochen verschwundenen Beschwerden innerhalb weniger Sekunden wieder präsent waren. Die Erkenntnis kam dann ganz spontan beim Blick auf die Verpackung… Ich leide an einer Laktoseintoleranz – die nicht unerhebliche Menge Butter im Keks hatte sofort zu einer heftigen Reaktion geführt. Natürlich habe ich daraufhin noch weitere Versuche gestartet mit eindeutigem Ergebnis. Meine ersten Gedanken waren im Folgenden nicht direkt positiver Natur, denn je mehr ich mich über dieses Thema informierte, desto geringer wurde die Anzahl der gewohnten Lebensmittel, die ich noch essen konnte, ohne wieder Beschwerden zu bekommen. Ungeachtet der Tatsache, dass ich jahrelang diese Beschwerden gar nicht als solche empfunden habe, sondern als Normalzustand, ist es aber so, dass mein neues Wohlgefühl mir sehr viel mehr bedeutet als der Umstand, dass ich nun dieses oder jenes aus meinem Ernährungsplan streichen muss. Natürlich kann man mit Laktase-Tabletten die Symptome lindern, falls es mal unbedingt erforderlich sein sollte. Andererseits… es geht auch so. Ein paar weitere Wochen hat es gedauert, aus dem „normalen Modus“ der Essenszubereitung, des Einkaufens, des einfach mal so etwas zwischendurch Naschens heraus zu einer ganz bewussten Ernährungsweise zu kommen, die sich auf keinen Fall nur nachteilig auswirkt. Im Gegenteil. Ich probiere neue Rezepte aus, ich achte vermehrt auf frische Zubereitung ohne jegliche Fertigprodukte und ich kann ganz locker an jeglichem Naschkram vorbeigehen, was viele eindeutige Vorteile hat… Die Soja“milch“, die ich im Müsli, Kaffee und Tee zu mir nehme und auch sehr gerne so trinke (allerdings nur ein bestimmtes Bio-Produkt) ist leicht gesüßt, was wiederum dazu führt, dass der Appetit auf Süßes so gut wie nicht mehr vorhanden ist. Der Verzicht auf Kekse, Schokolade und gekauften Kuchen fällt also nichtmal schwer. Kuchen und Kekse selber backen kann man super mit laktosefreier Butter und Milch, da darf es dann ausnahmsweise auch mal Kuhmilch sein. Zum Kochen gibt´s dann zum Verfeinern laktosefreie Sahne und Schmand. Ich habe mich daran gewöhnt und freue mich darüber, dass ich viel besser schlafe, mehr Energie für den Tag habe, insgesamt leistungsfähiger und stressresistenter bin, inzwischen eine Kleidergröße kleiner tragen kann und mich selbst und meine Umwelt positiver wahrnehme. Inzwischen wünsche ich mir, ich wäre schon vor Jahren zu dieser Erkenntnis gelangt… aber wie sagt man so schön – besser spät als nie 🙂

Entscheidung:

Jeder, der mich kennt weiß, ich liebe BON JOVI!!! Sie sind nicht nur meine Lieblingsband seit 25 Jahren sondern machen darüber hinaus einen nicht unerheblichen Teil meines Lebens aus. Über 60 besuchte Konzerte, eine eigene Fanseite bei Facebook und einen halben Keller voll gesammelter Erinnerungen sprechen für sich. Trotzdem habe ich schweren Herzens und nicht ohne deshalb die eine oder andere Träne zu vergießen, mein Konzertticket für das Bon Jovi Konzert in Berlin zurückgegeben, weil es „aus logistischen Gründen“ vom Olympiastadion in die Waldbühne verlegt wurde. Ich war schon mehrmals in der Waldbühne und mag diese Location überhaupt nicht. Schlechte Organisation, unwissendes Personal, Ende der Konzerte um 22:00 Uhr, Mini-Bühne (die geniale, riesige Bon Jovi Bühne bekommt man dort also überhaupt nicht zu sehen). Dazu die Abwesenheit des Gitarristen Richie Sambora aus immer noch ungeklärten Gründen, der Besuch Barrack Obamas an den beiden selben Tagen in Berlin mit allen daraus resultierenden Konsequenzen (u. a. Sperrungen von ganzen Straßenzügen, erhöhte Sicherheitsstufe, etc.), die Tatsache, dass Golden Circle Ticketbesitzer laut Sitzplan u. U. irgendwo seitlich oben rechts und links der Bühne plaziert werden, sollten sie nicht schon lange vor Einlass dort sein (der Sinn und zweck eines Golden Circle Tickets – zweitbeste Kategorie hinter dem ersten Ring – ist ja unter anderem auch, dass man nach Einlassbeginn kommen und trotzdem noch relativ weit vorne stehen kann, deshalb der „etwas höhere“ Preis…), das alles zusammen waren einfach zu viele negative Aspekte auf einmal. Ich hätte mir von Anfang an nie ein Ticket für die Waldbühne gekauft, aus obengenannten Gründen. Aber dann kam eins zum anderen und auch wenn ich dafür dieses Mal verzichten muss, so ist mir das lieber, als hinterher enttäuscht zu sein und mich zu ärgern, weil ich es vorher besser hätte wissen können und müssen. Die nächste Tour kommt bestimmt und dann bin ich auch wieder dabei. (Ich rede mir jetzt einfach mal gut zu, erstmal muss ich den nächsten Dienstag irgendwie überstehen, denn da findet das Konzert – ohne mich –  statt… 😦 )

Überwindung:

Meine Trauer über Lucie´s Tod scheint langsam aber sicher überwunden. Ich kann ihre Bilder anschauen, an sie denken und an ihrem Grab im Garten neben der Tanne stehen (an deren Stamm sie als junges Kätzchen, das grade erst ein paar Wochen bei uns war, immer hoch- und heruntergeflitzt ist, während die Tanne noch als Weihnachtsbaum in unserem Wohnzimmer stand… 🙂 ) ohne, dass mir die Tränen kommen. Sie wird immer noch vermisst, aber mit einigen Monaten Abstand sehe ich mehr und mehr die vielen schönen Momente und Jahre und nicht immer nur die letzten Tage und Minuten… darüber bin ich froh!

Entdeckung:

The Hunger Games“ von Suzanne Collins!! Ich habe schon lange nicht mehr eine solch spannende Trilogie gelesen (bin in der Mitte des zweiten Buches und es fällt wirklich immer schwer, ein Ende zu finden), auch wenn sie für eine eher jüngere Zielgruppe geschrieben wurde. Die Protagonisten sind zumindest größtenteils Jugendliche. Aber die Geschichte ist so gut geschrieben, dass man sich auch in meinem etwas fortgeschritteneren Alter sehr gut in ihre Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen kann. Wer Fiction mag und Spannung vertragen kann, der sollte unbedingt mal probelesen. Zur deutschen Übersetzung kann ich allerdings nichts sagen, da ich das englischsprachige Original lese. Nur den Film dazu sollte man – wenn überhaupt – erst nach dem Lesen des Buchs anschauen, er stellt die Story extrem verkürzt und mit minmalen Dialogen dar. Sehr schade eigentlich, man hätte wesentlich mehr daraus machen können.

Advertisements

Eisheilige und so…

Ja, nun sind sie da, die Eisheiligen… allerdings ohne Eis (glücklicherweise!!). Aber mit Sturm und 14° C weniger als gestern (macht folglich momentan gemessene 10° C). Ab und zu schaut mal die Sonne raus, aber meistens sieht es so aus…

Schon spannend, wie genau sich die 5 Heiligen dieses Jahr ans Datum halten. Ich bin immer wieder fasziniert, wie genau solche Bauernregeln doch sein können. Und das mit dem Eis nehmen wir jetzt mal nicht soooo wörtlich, kalt reicht völlig…

Dabei könnte es so schön sein, jetzt im Garten oder auf der Terrasse zu sitzen… wenn man nicht wegfliegen würde. Aber ich hab mich trotzdem (kurz!!) nach draußen getraut Zum Glück hat mein smartes Phone einen Super-Focus, sonst wären die Blümchen und Blüten höchstens noch als Farbtupfer zu erkennen… guckstu…




Die Ameisen lassen sich vom Wetter auch nicht abhalten… die bauen sich grade (alle Jahre wieder) ihre Gänge vor meinem Terrassenfenster. Um zu verhindern, dass sie mit ihrem unermüdlichen Gebuddel dann irgendwann wieder ihre Invasion in mein Wohnzimmer starten (wie schon des öfteren, um ihre Eier in immer dem selben Blumentopf abzulegen!!), habe ich mal ein wenig Zimt verteilt um ihnen zu zeigen, dass das hier nicht der richtige Ort ist um eine neue Monopole aufzubauen. Ich hoffe, sie verstehen meinen zarten Hinweis…. meistens hat das geklappt, sie hassen den Zimtduft.


Und dann wäre da noch die bööööse Rosensägewespe, die meine Rosenblätter zusammenpappt nachdem sie ihre Eier darin abgelegt hat. Heute habe ich eine auf frischer Tat ertappt (ich weiß, sieht so überhaupt nicht nach Wespe aus…)


Ich halte Wespen ja allgemein für ziemlich überflüssig, aber diese Vertreter hier nerven mich grade ganz gewaltig. Jeden Tag knipse ich wieder Blätter mit „Inhalt“ ab um diese zu entsorgen. Die einzige umweltfreundliche Methode, wenn man die kleinen Biester einfach gewähren lässt, dann nisten sie sich in den Trieben ein und bilden ein paar Wochen später die nächste Generation. Wenn das so weitergeht ist der Strauch allerdings bald kahl… umpf!!

So, nun ist es an der Zeit für ein Kännchen Tee und ein bisschen Entspannen auf der Couch…

Halleluja!!

Endlich wieder frostfrei!! Ich fühl´ mich so unglaublich viel besser heute… ohne die vier Schichten Klamotten, ohne den Krückstock-Schirm, ohne die fetten Boots… Da war´s auch egal, dass es feucht und bedeckt war. Ich war motiviert, gut gelaunt und bin einfach mal spontan wieder ein ganzes Ende zu Fuß gegangen, was mir sonst immer durch Rutschpartien, zickendes Knie oder eben einfach die Gefahr von Frostbeulen verleidet war. Yeah!! 🙂 So kann´s bleiben!!! Natürlich auch gern noch wärmer werden… Hauptsache kein Frost mehr!!

Allerdings trau´ ich mich noch nicht, meine Winterstiefel schon wieder weg zu packen… denn wie allgemein bekannt ist, ist das Wetter ein Ar..och und wird just dann wieder frostig wenn die Stiefel in der Versenkung verschwunden sind. Also bleiben sie da direkt neben der Tür stehen – jederzeit einsatzbereit. 😀

Abgesehen davon sehe ich einem entspannten Wochenende entgegen. Kindi und ich werden viel allein sein, weil unsere Männer arbeiten müssen und wir haben uns vorgenommen, es uns gutgehen zu lassen. Wir haben leckere Zutaten für ein neues Jamie-Oliver-Gericht gekauft, das morgen oder übermorgen gekocht wird. Darauf freue ich mich schon. Und morgen um 15:30 haben wir einen Termin auf meinem Sofa… Bundesliga live – HSV : Fische schauen! Auch darauf freue ich mich. Ansonsten ist mehr oder weniger Nichtstun und Ausruhen angesagt, wie es sich gehört. Die paar wochenendlichen hausfräulichen Pflichtübungen werden so nebenbei mit erledigt… 😀

In diesem Sinne… habt ein tolles, erholsames, erlebnisreiches und sonniges Wochenende!!

Gelaber…

Interessant: Osterhasen und Schneegestöber schließen sich gegenseitig genausowenig aus wie Weihnachtsmänner und Sommersonne.

Bescheuert: 4 Kartons mit Gläsern in eine riesige Kiste zu werfen, einen mittelschweren Swingstick sowie ein schweres Chefmesser nebst einer DVD und einer Hose dazu zu packen und alles zusammen ohne Füllmaterial zu mir auf die Reise zu schicken. Glassplitter überall und eine leicht angefressene Kundin sind somit vorprogrammiert.

Verhältnismäßig: Temperaturen um den Gefrierpunkt werden von mir plötzlich als angenehm mild empfunden.

Fragwürdig: Google Chrome ignoriert Änderungen in den Einstellungen immer nach jeweils 3 Tagen. Deinstallieren dieser komplett überflüssigen Toolbar nützt nichts… mit schöner Regelmäßigkeit sind nach 3 Tagen meine Tabs wieder weg, die Toolbar wieder da und ich genervt.

Hoffnungsvoll: Ich habe vor, in 4 Wochen für eine Woche in den Schwarzwald zu fahren.  Was ich nicht vor habe mitzunehmen sind Daunenmantel und Schneestiefel!!

Erfreulich: Facebook hat es geschafft, die „Wartungsarbeiten“ auf „meiner Datenbank“ innerhalb einer Woche fertigzustellen und ich kann es nun wieder ganz normal nutzen…

Seltsam: Wenn ich bei meiner Apotheke online bestelle bekomme ich allen möglichen Schnickschnack geschenkt. So zum Beispiel eine hochwertige Reinigungslotion sowie eine Bodylotion und ein Antifaltenserum von Vi*chy, außerdem Kaugummis und Bonbons extra. Das ganze wird mir per Boten am nächsten Tag persönlich zu einer bestimmten Uhrzeit kostenfrei vorbeigebracht. Gehe ich aber in den Laden dann bekomme ich nichts geschenkt, muss mich anstellen, alles selber nach Hause tragen und das zum selben Preis.

Der Eiseskälte zum Trotz…

…habe ich den Frühling in mein Wohnzimmer geholt. Und just als ich damit fertig war, fing es draußen an Stein und Bein zu frieren… vielleicht sollte ich meine Weihnachtsdeko wieder hervor holen??? (*SCHERZ!!*).

Und ein neues Bild für die große Wand über dem Sofa habe ich mir auch geleistet. Die kleinen Rahmen haben mir irgendwie nicht mehr so recht gefallen…

Das Bild hab ich bei Visario bestellt, da gibt´s superschöne Sachen in ganz vielen Formaten für jeden Geschmack und das beste ist… zum kleinen Preis!!

Wochenend´ und Sonnenschein…

… im Doppelpack sind ja im Moment wirklich ziemlich dünn gesät. Umso schöner ist es, dass dieses Wochenende mal so richtig nett daherkommt. Kindi und ich waren nach ausgiebigem Samstagsbrunch schön spazieren und haben die Sonne genossen. Danach gab´s Caffe Latte und Baileys-Windbeutel. Wir haben heute beide „männerfrei“ (die armen müssen arbeiten) und genießen es total, uns spontan mal für 3 Stunden auf die Couch zu werfen und Trash-TV vom Feinsten zu schauen…

So sieht das perfekte Wochenende aus!! 🙂

Allerdings ist es plötzlich über Nacht so frostig geworden, dass ich vorhin flugs meine erst vor 2 Tagen nach draußen gestellten Wandelröschen wieder in den Keller gebracht habe. Ich hätte mir eigentlich denken können, dass sich das Wetter just dann ändert, wenn ich den Winter schon für abgehakt erklärt und meine nicht winterharten Pflanzen wieder rausgestellt habe. Nunja…

Ein neues „Hobby“ habe ich auch: Gehirntraining mit Dr. Kawashima. Das macht echt Laune und man bemerkt wirklich ziemlich schnell Fortschritte. Also werde ich jetzt gleich mal meine tägliche Übung machen, bevor ich die Bio-Chickenwings für den Backofen vorbereite…

Ein sonniges Wochenende @all!!