Auf der anderen Seite des Regenbogens

13.02.13 - 1

Damit Lucie´s Plätzchen im Garten neben der Tanne bald ein klein wenig bunter aussieht… so wie ich es mir jenseits des Regenbogens vorstelle. Es fällt mir immer noch unglaublich schwer, diese Endgültigkeit zu akzeptieren… ;o(

Advertisements

Zurück zur Normalität…

…auch wenn´s (mir) schwerfällt. Gestern habe ich mein Haus ent-weihnachtet. Den Adventsschmuck hatte ich schon vorher teilweise weggeräumt, nun waren gestern noch der Weihnachtsbaum und die gesamte Weihnachtsdeko dran. Ich schätze, ich bin auch hier mal wieder eine Ausnahme… ich trenne mich nur ganz schwer davon und bin immer richtig traurig, wenn ich den Weihnachtsbaum abschmücken muss… das ist irgendwie so, als würde man einen ganz lieben Freund verabschieden, den man nur einmal im Jahr sieht und auf den man jetzt wieder sooooo lange warten muss. Hachja… (*großer Seufzer!!*). Beim Abschmücken und Einpacken denke ich dann immer daran, wie ich mich kurz vor dem ersten Advent über die allererste Weihnachtsbeleuchtung gefreut habe, die erste Weihnachts-Deko auf die ich mich bei „Dep*ot“ gestürzt habe, die erste Adventskranzkerze, die ersten Weihnachtslieder… (nochmal *großer Seufzer!!*). Überflüssig zu sagen, dass ich die Advents- und Weihnachtszeit LIEBE!!! Nun ist es hier dunkler als gewohnt ohne Sternchen-Lichterkette und den beleuchteten, glitzernden Baum der immer an war, wenn ich zu Hause war. Auch wenn draußen schon die ersten Schneeglöckchen blühen und meine eigentlich nicht winterharten Pflanzen immer noch und schon wieder grün sind… es ist noch so lange hin bis es draußen so lange hell ist, dass einem die mangelnde Helligkeit drinnen nicht mehr so auffällt…

Aber was jammere ich… nach Weihnachten ist vor Weihnachten! 🙂 Ich freue mich schon auf´s nächste. Gestern gab es zum Abschied Ofen-Bratäpfel mit Crunchy-Crumble, Cranberries und Vanille-Mascarpone-Soße. Das war fein. Und ab heute wird gefastet… (haha…) 🙂

Sprachlos…

…und unglaublich traurig bin ich über den tragischen Tod von Steve Lee, Frontmann der Schweizer HardRockBand GOTTHARD. Seit 1994 bin ich ein Fan von GOTTHARD, hab´ sie unzählige Male live gesehen und ihre Musik war über all die Jahre Teil meines Lebens. Ich kann gar nicht fassen, dass Steve Lee ausgerechnet bei der Verwirklichung seines Lebenstraums – einmal mit der Harley durch die USA zu fahren – ums Leben kam. Er wurde nur 47 Jahre alt.

„Only The Good Die Young…“ or so they say.

Einer meiner Lieblingssongs als Tribute (leider war keine wirklich gute Live-Aufnahme zu finden, deshalb Ton + Bilder)…

„I don´t mind!“

Verlagert…

…habe ich mich vom Sofa zum Schreibtisch und die Erkältung vom Hals in die Nase…

Wird aber besser insgesamt. Arbeiten war ich allerdings heute nicht und morgen werde ich mir auch noch einen Tag Ruhe gönnen. Ich hoffe, dass es am Mittwoch wieder gehen wird.

Ein mittlerer Schock war ja die Meldung, dass David Beckham einen Achillessehnenriss hat und dadurch vermutlich vor seinem Karierreaus steht. Zumindest ist sicher, dass er nicht an der WM teilnehmen wird. Dadurch, dass Michael Owen mit Kreuzbandriss auch ausfällt, stehen die Zeichen mal wieder ganz schlecht für mein favorisiertes 3 Lions Team…  

So und jetzt werd ich mich mit meinem Buch und einer Wärmflasche in mein Bett verziehen. Gute Nacht Bloggerwelt!