Koffer-Ärger

Da bestelle ich mir einen neuen Koffer, weil beim „alten“ (der keine 1 1/2 Jahre alt ist) alle Rollen komplett im Eimer sind und ich dafür den Kaufpreis erstattet bekam (was mich natürlich gefreut hat) und achte EXTRA darauf, dass er größere Doppelrollen hat, die noch dazu aus einem Stück sind… und was bekomme ich? Den gewünschten Koffer zwar mit dem selben Muster wie ausgesucht, aber mit genau den gleichen kleinen Rollen wie der, den ich zurückgeschickt hatte. Es ist natürlich nicht der selbe Händler, sonst hätte ich ja gar nicht erst eine Erstattung bekommen sondern eben einen anderen Koffer. Ich bin ein klein wenig stinkig, dass die einfach ein anderes Bild ins Internet stellen, was so überhaupt nicht den Tatsachen entspricht. Dreist…

Natürlich habe ich gleich hingeschrieben (läuft zum Glück über Amaz*n-Marketplace, die sind SEHR daran interessiert keine schlechten Beurteilungen zu bekommen und Amaz*n gibt ja auch eine Käufer-Garantie) und darum gebeten, mir den Koffer mit den richtigen Rollen im Austausch zu schicken. Ich vermute allerdings, der existiert gar nicht. Die haben einfach ein anderes Bild genommen… Blödmänner. Ich seh mich schon den Koffer zum nächsten GL*S-Shop schleppen. Natürlich nicht auf Rollen, er ist ja im Karton. Umpf!!!

Soooo sollte er übrigens aussehen:

 

Advertisements

Eine Frage der Ehre…

Als ich heute morgen das „Hamburger Abendblatt“ aufschlug, musste ich das lesen, wovon ich eigentlich gehofft hatte, es weder lesen noch hören zu müssen… Christian Wulff, unser Zwischendurch-Mal-Bundespräsident, soll für seine 20-monatige Amtszeit nun bis ans Ende seines Lebens eine jährliche Zuwendung von knapp 200.000,– € bekommen. Das sind mal eben über den Daumen gerechnet 16.600,– € pro Monat. Und damit nicht genug… ihm steht neben diesem „Ehrensold“ auch noch ein Büro mit Sekretariat, ein persönlicher Referent sowie ein Dienstwagen mit Chauffeur zu (die dem Staat mit weiteren ca. 280.000,– € jährlich zu Buche schlagen werden). Da kann es ihm dann eigentlich komplett egal sein, dass sein ohnehin nicht ganz einwandfreier Ruf nun endgültig im Eimer ist und er – zumindest in absehbarer Zukunft – beruflich hierzulande wohl keinen Fuß mehr in die Tür bekommen wird. Das Problem, morgens nicht mehr in den Spiegel schauen zu können, wird er wohl auch kaum haben, an den Zustand hat er sich zwischenzeitlich entweder gewöhnt oder er ignoriert ihn weiterhin geflissentlich. Und… nicht, dass es ein „Geschmäckle“ hätte, dass der „Ehrensold“ vom Chef des Präsidialamtes, Lothar Hagebölling, gebilligt worden ist. Herr Hagebölling ist ein Vertrauter Christian Wulffs und war bereits Chef der Staatskanzlei unter dem Ministerpräsidenen Wulff in Hannover… das hat ALLES so seine Richtigkeit, natürlich. Die Voraussetzung für die Bewilligung ist im übrigen entweder die Erfüllung der Amtszeit oder ein Rücktritt aus „gesundheitlichen oder politischen Gründen“. Wie gut, dass die Rücktrittsrede mit Bedacht so formuliert war, dass man hier keinerlei Risiko eingegangen ist.

Manchmal kommen selbst bei mir großzügigem, neidlosen, friedliebenden Menschenkind leise Zweifel an diesem unserem System auf… – man könnte auch sagen, ich bin stinkwütend darüber, dass ständig mit zweierlei Maß gemessen wird! Das entspricht wohl kaum unserem Grundgesetz (Artikel 3, Absatz 1) „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“. Eher kommt es mir so vor wie in George Orwell´s „Farm der Tiere“ wo es heißt… „Alle Tiere sind gleich – Schweine sind gleicher!“

Gejammer…

Das Wetter ist momentan nicht gerade mein Freund mein Feind. Man könnte auch sagen ich hasse es. Ich mag nicht permanent frieren. Ich mag es nicht, wenn mir auf dem allmorgendlichen Weg zum Bus Eiskristalle auf dem vor das Gesicht gewickelten Schal wachsen, mein linkes Knie total blockiert so dass ich ohne Stockschirm nicht mehr gehen kann und mich demzufolge wie eine alte Oma fühle… Ich finde es schrecklich jeden Tag mit dicken Schneestiefeln durch die Gegend zu watscheln, vermummt wie ein Eskimo, draußen trotzdem frierend und im Einkaufszentrum, Bus oder Supermarkt erstmal alles von mir werfend. Es ist einfach ätzend. Ich kann beim besten Willen nicht verstehen, wie man dieses Wetter „wunderschön“ finden kann. Ja okay, die Sonne scheint! Aber die Sonne kann mich mal, wenn ich mich bei 15° C im negativen Bereich und Ostwind wie am Nordpol fühle. Da verzichte ich gerne auf die Sonnenstrahlen, die meinen vermummten Körper sowieso nicht erreichen und mich in Vereinigung mit Schnee auch noch blenden. Blöde Sonne, blöder Winter, blödes Sibirenhoch! Ich möchte mein Schmuddelregendunkelwetter wieder haben mit 10° C PLUS! Von mir aus auch zwei oder drei weniger. Aber ich möchte bitte wieder entspannt in Sneakers durch die Gegend laufen können und gegebenenfalls den Schirm über mich halten, anstatt ihn als Gehstock zu missbrauchen. Abgesehen davon habe ich heute morgen im kalten Bad mit kaltem Wasser geduscht weil unsere Heizung ohne Zusatzheizung die kalte Nacht nicht geschafft hat. Sie funktioniert zwar – aber eben nur leidlich. Heute Nacht heizt die Zusatzheizung mit durch – nochmal frier´ ich mir morgens im Bad nicht den großen Zeh ab. Sch… auf die Stromrechnung.

Noch schlimmer als die ewige Friererei ist die Tatsache, dass meine Stimmung jetzt – nach knapp 2 Wochen Eiszeit – schon einen gewissen Punkt erreicht hat, den man – passend zur Temperatur – nicht mehr unbedingt als positiv bezeichnen kann. Sprich… ich gehe mir selber auf den Zünder weil der Kampf mit den Widrigkeiten des Wetters mir meinen Tag versaut noch bevor er angefangen hat. Das ändert sich erst am Freitagnachmittag mit der Gewissheit, dass ich dann 2 volle Tage nicht vor die Tür gehen muss.

So… genug gejammert. Habe fertig. 🙂

Wie geht´s euch mit dem Wetter? Ist es eher Freund oder Feind?

Unterschied

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen „nicht müssen“ und „nicht können“!

Das habe ich grade in den letzten Wochen wieder festgestellt… ich hasse es, krank zu sein!! Liebend gerne stehe ich morgens auf, geh´ zur Arbeit, wusel´ den ganzen Tag herum, kaufe anschließend ein, koche und genieße dann meinen wohlverdienten Feierabend auf dem Sofa, als eine Woche untätig zu Hause herum zu hängen, weil ich nicht anders kann. Das hat mit Urlaub und Erholung nichts zu tun, es nervt einfach. Mich jedenfalls.

Noch schöner ist es dann, wenn man nach einer Woche ungewollter Auszeit wieder loswuselt, obwohl man eigentlich noch nicht kann, nur um am Ende dieser Woche festzustellen, dass der ganze Mist wieder von vorne losgeht. Shoot!

Vermutlich und glücklicherweise kommt es einfach so selten vor, dass ich nicht kann wie ich möchte, dass es umso schwerer fällt, wenn es dann mal so ist. Geduld ist nunmal nicht unbedingt eine meiner Stärken…

Retoure

Liebe(r) Wetterbevollmächtigte(r)!

Letzte Nacht erhielt ich eine Lieferung Schnee die ich nicht bestellt hatte. Sämtliche in meinem Haushalt sowie in der Nachbarschaft befindliche Personen haben mir auf Nachfrage versichert, ebenfalls keinen Schnee bestellt zu haben. Es kann sich bei dieser Lieferung also nur um einen Irrtum handeln und ich möchte Sie hiermit bitten, den Schnee umgehend wieder zurückzunehmen und im Gegenzug bitte ebenso umgehend den schon vor einigen Wochen bestellten Frühling zu liefern. Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen,
die Bini

:salut: